Schächentaler Höhenweg

2-Tageswanderung Region Uri

Schwierigkeit: sportlich

Einkehrmöglichkeit: Biel, Unter Balm am Klausenpass

Übernachtung: Biel-Kinzig

Anreise: Bahn nach Flüelen -(Bahn- und Bus-Fahrplan) ab Flüelen nach „Talstation Eggberge“:      entweder 15-Min.-Trottoir-Fussmarsch Richtung „Altdorf“, den grossen Kreisel unterquerend      oder Bus Nr.1 ab „Flüelen Hauptplatz“ (Bahnhof Bergseite) Richtung „Altdorf“     oder Postauto ab Bahnhofgebäude Richtung „Schächental“ ab Talstation mit Seilbahn nach Eggberge Spezialbillet für Bergfahrt und eine Talfahrt mit einer der vier an der Wanderstrecke befindlichen Seilbahnen Fr. 17.-.

Rückreise: Postauto Klausenpass – Flüelen oder Klausenpass – Linthal-(Fahrplan) Alpine Ticket zwischen Urigen und Urnerboden (zuschlagspflichtig),

Schächentaler Höhenweg

Gilt als beliebteste Höhenwanderung der Zentralschweiz und ist.Teil der Alpenpassroute und der Via Alpina

•Info und Karte des ganzen Schächentaler Höhenwegs Nr.595: http://www.wanderland.ch

•Eine umgekehrte Wegbeschreibung finden Sie unter: http://www.top-of-uri.ch

• Der Höhenweg kann beliebig abgekürzt werden – siehe auch Tageswanderung Nr.558

• Wege: Hartbelag  am 2.Tag zwischen Oflue und Älpeli 20 Min., bei Unter Balm 5 Min., sonst alles Naturwege! Eventuell wurde in der Zwischenzeit ein kleines Teilstück bei der hinteren Gisler-Alp geteert, da die Hygienevorschriften für die Alpkäserei keinen Strassenstaub erlauben…!

• Achtung! „Wegsperrung und Wegumleitung: Der Schächentaler Höhenweg bleibt wegen Unwetterschäden auf dem Abschnitt Gruebenhütten 1765 m.ü.M. bis zum Älpeli 1727 m.ü.M. bis auf Weiteres gesperrt. Eine Umleitung des Wanderweges ist signalisiert“, August 2013, http://www.urnerwanderwege.ch. „Die  Wanderung wird so etwa 30 Minuten länger, vermutlich muss so einer der schönsten Abschnitte umgangen werden. Etwas zusätzlicher Hartbelag.“, B.Jung, Aug.2013

1. Tag: 2.30 h, aufwärts 460 m, abwärts 180 m Route: Eggberge 1452m – Punkt 1632 m (0.30 h) – Fleschseeli 1812m (0.45 h) – Selez Alpstübli (0.15 h) – Ruogig (0.15 h) – Biel, Skihaus Edelweiss 1730m (0.45 h)

Der „Schächentaler Weg“ ist neu durchgehend mit der Nr.595 ausgeschildert! Bei der Bergstation Eggberge (2 Gasthäuser) folgen wir dem Wanderweg „Fleschseeli“, am Spielplatz und an der schönen Kapelle vorbei. Traumhafte Aussicht auf den Urnersee, das Reusstal und die Berge. Durch die verstreuten Häuser der Siedlung geht es auf Kiessträsschen bergauf. Beim nächsten Wegweiser nach links, der Nr.595 folgend (die weisse Tafel „Fleschsee“ ignorieren). Fünf Minuten später haben wir die Wahl: ◦ Aussichtsvariante Hüenderegg:Schmalen Wiesenweg zum Wegkreuz auf der Hüenderegg 1878 m. Sicht ins Schächental bis zum Klausenpass, zum schneebedeckten Clariden und ins Reusstal. Gratweg zum Fleschseeli hinunter (0.45 h ab Punkt 1632m)

Die Normalroute (und Bikeweg) bleibt auf dem breiten Weg, der um den Hang herum in den schattigen Wald führt. Dort steigt er ziemlich steil an, durchquert Waldlichtungen, führt an Heidelbeerbüschen und moosigen Feuchtstellen vorbei zum romantischen Fleschseeli hinauf. An schönen Wochenenden picknicken hier Scharen von Familien. Die grandiose Aussicht, Feuerstellen und neuerdings ein Bistro-Kiosk (mit WC-Anlagen) machen die Rast zu einem Erlebnis. Auf der andern Seite des kleinen Passes wandern wir kurz abwärts und queren dann die weite Talmulde von Selez mit den verstreuten Bauernhöfen; sie sind nur neun Monate im Jahr bewohnt. An Wochenenden und während der Schulferien könnte man auch im gemütlichen Alpstübli Selez einkehren. Fast ebenaus gehts zur Alp Ruogig, von wo man mit der Luftseilbahn ins Tal fahren könnte.

Der Höhenkurve entlang queren wir eine weitere Talmulde. Unterwegs gibt es eine sympathische Sirupstation – Gratissirup und Brunnenwasser in einem Holzhüttchen! An der nächsten Hangkante treffen wir auf den Suworowweg, auf dem wir das Mättental queren. Oberhalb Biel beim Restaurant-Skihaus Edelweiss beenden wir für heute den Höhenweg.

Das Berggasthaus Biel bei der Bergstation der Biel-Kinzig-Seilbahn befindet sich knapp 15 Minuten Gehminuten und 100 Höhenmeter unterhalb (steiniger Treppenweg ab Vorder Wyssenboden). Wer dort übernachtet, kann am nächsten Tag in einer Viertelstunde direkt zum Hinter Wyssenboden gelangen.

Bergstation Eggberge, mit Restaurant Seeblick Wegweiser Eggberge, 2011 Eggberge über dem Urnersee Fleschseeli

2. Tag: 4.40 h, aufwärts 670 m, abwärts 450 m Route: Biel, Skihaus Edelweiss 1730 m – Vorder Wyssenboden 1720m – Hinter Wyssenboden 1670m (0.15 h) – unt.Gisleralp 1685m – Obflue 1668m (0.20 h) – Rietlig 1682m (0.05 h) – Älpeli 1668m (0.20 h) – Hegerwald 1737m (0.50 h) – Gruebenhütten 1765m – Mettenen 1750m (0.35 h) – 1870m – Alt-Stafel 1810m – Heidmanegg 1862m (0.45 h) – Untere Balm 1770m (0.40 h) – Klausenpass 1948m (0.50 h)

Das kurze Stück vom Skihaus Edelweiss bis zum Vorder Wyssenboden legen wir auf dem Suworowweg zurück – dort zweigt er links ab, während der Schächentaler Höhenweg dem Kiessträsschen entlang zum Hinter Wyssenboden hinunter führt. Hoch über dem Talkessel sieht man den Weg zum Chinzig Chulm, den Suworow einst mit seiner Armee gegangen war.

Bei der Unteren Gisleralp, wo wir vorbeikommen, könnte man Joghurt und Alpkäse erstehen. Die Naturstrasse weitet sich bei Obflue zum asphaltierten Alpsträsschen. Leicht abwärts zum Wegweiser Rietlig. ◦ Abkürzungsmöglichkeit: Abstieg ab Rietlig auf Wiesenpfaden nach Ratzi 1511m (0.20 h), Seilbahnstation und Berggasthaus Ratzi. Seilbahn Ratzi – Spiringen an der Klausenpassstrasse.

Unser Höhenweg folgt noch 15 Minuten in leichtem Auf und Ab dem Strässchen bis zur Abzweigung bei Punkt 1660 (siehe „Wegsperrung 2013“). Dort gehts auf dem Kiesweg halblinks durch ein Waldstück zum Wegweiser Älpeli (Abstiegsmöglichkeit nach „Ratzi“ für umgekehrt Wandernde = 0.25 h). Wer gerne auf schmalen Bergwegen wandert, kommt in den nächsten zwei Stunden auf seine Rechnung. Der schmale Pfad zweigt beim Wegweiser Äbneter Wald links ab, führt durch lichten Wald und schöne Flora dem Hang entlang und mündet 10 Minuten später wieder ins Kiessträsschen ein. Beim Kehrplatz verengt sich der Weg und wird ab einer Alphütte zu einem wildromantischen Bergpfad. Gut markiert führt er im Auf und Ab durch ein blumenreiches Bergsturzgebiet. Traumhafte Aussicht auf Ruchen, Schärhorn und Clariden mit ihren Gletschern!

Auf Wegen mit teils hohen Felstritten und Wurzelpfaden queren wir abwechslungsweise Waldstücke (Hegerwald) und Geröllhänge, an den Gruebenhütten vorbei, und gelangen schliesslich auf eine Kuppe oberhalb des Hofs Mettenen. Während neuere Markierungspfosten zum Bauernhof hinunterführen, gehts laut älteren Markierungen der Höhenkurve entlang; beide münden in ein Kiessträsschen, auf dem wir bergauf bis zur Linkskurve wandern.

Ein ebener Wiesenweg zweigt rechts ab. Wo er endet, führt ein Pfad steil bergab, an Heidelbeerstauden vorbei zum Alt-Stafel hinunter. Nun links dem Hang entlang leicht aufwärts zum schön gelegenen Weiler Heidmanegg.

Auf der Naturstrasse bis zur Klausenpassstrasse, vorbei an den Alpen Chäseren und Vorderen Rustigen, haben wir Musse, die Aussicht und den mächtigen Wasserfall vom Gegenhang zu bewundern. Bei der Haltestelle „Unterschächen Untere Balm“ betreten wir die Klausenpassstrasse. ◦ Weg zum Hotel Klausenpass:10 Min. vorsichtig der Fahrstrasse entlang talaufwärts gehen. 2010 wurde einen neuer direkter Verbindungsweg zum Hotel Klausenpass gebaut (Haltestelle „Balm Klausen“).

Wir wollen bis zur Passhöhe wandern: Der Schächentaler Höhenweg folgt der Passstrasse rund 100m talabwärts bis zur Kurve, wo links wiederum ein schöner Wanderweg abzweigt. Er führt durch Wiesen und Stauden im ruhigen Talboden unterhalb des Hotels Klausenpasshöhe bergauf zum Klausenpass, Haltestelle „Klausen Passhöhe“ (Einkehrmöglichkeit).   Wer noch nicht genug hat: ◦ Übernachten in Balm im historischen „Hotel Klausenpasshöhe“, dann am 3. Tag: ◦ Entweder über den Klausenpass und den Clariden-Höhenweg zum Fisetenpass 2036 m; 4.30 h. Ab Fisetenpass Seilbahn oder zu Fuss nach Urnerboden  (…und an einem 4.Tag verlängern nach Braunwald) Wegbeschreibung Clariden-Höhenweg: Klausenpass – Fisetenpass, Tageswanderung Nr.495 ◦ Oder ab Hotel Klausenpasshöhe zur „unteren Balm“ absteigen und auf die gegenüberliegenden Talseite wechseln: Höhenweg über Wannelen 1624m (Seilbahnverbindung nach Unterschächen, Alpbeizli) – Alp Trogen 1551m – Brunnital nach Unterschächen 995 m, 5 h. Wegbeschreibungen: ◾ http://www.top-of-uri.ch ◾ Unterschächen Ribi – Äschi – Bim Stein – Nideralp – Wannelen – Trogenalp – Brunnialp – Unterschächen Post, 6 h, http://blog.tagesanzeiger.ch

Wyssenboden ob Ratzi - bei klarem Wetter Bergsturzgebiet Äbnet im Ab und Auf zur Heidmanegg
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s