Prättigauer Höhenweg

Tageswanderung  Region Prättigau

Schwierigkeit: heikel

Einkehrmöglichkeit: Klosters, Saaser Alp, Zastia (Selbstbedienung), St.Antönien

Anreise: Bahn nach Klosters Dorf
Gondelbahn Klosters – Saaser Alp (Madrisa-Bahn, Halbtax ungültig), Rundreisebillett erhältlich

Rückreise: Postauto St.Antönien Post – Küblis Bahnhof

 

Prättigauer Höhenweg Klosters Madrisa – St.Antönien

Madrisa Bergstation

Hinweise: Eine aussichtsreiche, aber anstrengende Bergwanderung durch eine wilde, blumenreiche Gegend. Querung steiler Gras- und Geröllhänge, die stellenweise mit Seilen gesichert sind – für kleinere Kinder und nicht trittfeste Wanderer weniger geeignet.

Blick zur Saaser Alp

Tipp: 4-tägige Trekkingroute „Prättigauer Höhenweg“, markiert mit Nr.72

5.10 h, aufwärts 560 m, abwärts 1030 m Klosters / Saaser Alp 1887m (Madrisa) – Untersäss 1938m – untere Mässplatten 1970m (0.30 h) – 1860m – Zastia 1922 m (1.10 h) – Hüschicalanda 2005m – Fürggli 2255m (1.30 h) – Alp Ascharina 2025m (0.40 h) – Ascharina – St.Antönien 1420m (1.20 h)

Von der Bergstation Saaser Alp auf der Madrisa erreichen wir über die Weiden den Bauernhof Untersäss, wo frische Milch zu haben ist. Zwischen Stall und Bauernhof gehts links dem Hang entlang auf schönem Wanderweg zum Aussichtspunkt Mässplatten. Unterwegs passieren wir interessante Schautafeln zum „Weg der Sinne“; so sind wir zum Beispiel eingeladen, uns auf den grossen Stein zu legen und seine Kraft zu spüren.

St.Antönien, Blick zur Alp Ascharina

Nun beginnt ein steiler Abstieg im Zickzack, den Felsen entlang. Unten queren wir in ständigem Auf und Ab auf schmalen Pfaden die steile Geröllhalde der Saaser Calanda – nötige Vorsicht ist geboten! Teilweise sind Drahtseile und Haltegriffe angebracht. Später wandern wir zwischen Legföhren und Weiden bergauf zum Weiler Zastia; bei einem Haus sind Getränke in Selbstbedienung erhältlich.

Nun folgt ein anstrengender, aber schöner Aufstieg über die Weiden von Hüschicalanda zur Passhöhe auf dem Fürggli – wer Lust hat, kann einen kurzen Abstecher zum Jägglischhorn (2290 m) einbauen. Im Abstieg erreichen wir die Alp Ascharina und wandern auf dem Kiessträsschen dem Alpbach entlang bergab. Kurz vor dem Bauernhaus Vordersäss teilen sich die Wege:

St.Antönien

Neben dem Bauernhaus beginnt dem Zaun entlang ein schmaler Wiesenpfad quer durch den Hang; der Pfad ist teilweise von den Kühen ausgetreten und in schlechtem Zustand. Nach einer halben Stunde führt in einem kleinen Tälchen der Wiesenpfad zur Strasse von Inner Ascharina hinunter, auf der wir zehn Minuten später St.Antönien Post erreichen.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s