Fränkischer Rotweinwanderweg

Der Fränkische Rotweinwanderweg, von den Initiatoren Fränkischer Rotwein Wanderweg genannt, ist ein regionaler Wanderweg, der im Maintal zwischen Spessart und Odenwald durch Rotweinanbaugebiete führt. Er wurde im Jahr 1990 angelegt und ist rund 55 Kilometer lang. Geographisch gehört die Region zum Bayerischen Untermain in Unterfranken.

Die Beschilderung des Fränkischen Rotweinwanderweges zwischen Elsenfeld und Eschau

Der Weg beginnt am „Lützeltaler Berg“, einer Rotweinlage in Großwallstadt, führt über Obernburg, Elsenfeld, Erlenbach, Klingenberg, Großheubach, Miltenberg und endet in Bürgstadt, wo die Erf in den Main mündet. In fast allen diesen Orten gibt es Straußwirtschaften, die unregelmäßig geöffnet haben.

Der Fränkische Rotweinwanderweg zwischen Erlenbach und Klingenberg

Die Gegend ist aufgrund des besonderen Mikroklimas und der Besonderheiten des fränkischen Buntsandsteinbodens das bedeutendste Rotweinanbaugebiet in Franken. In acht Weinbauorten des Landkreises Miltenberg gibt es 14 eingetragene Weinbergslagen mit insgesamt 180 Hektar.

Rote Weintrauben am Rande des Fränkischen Rotweinwanderwegs an einem sonnigen Oktobertag

Rebflächen:

  • Großwallstadter Lützeltaler Berg
  • Rücker Schalk
  • Jesuitenberg
  • Johannisberg
  • Erlenbacher Hochberg
  • Klingenberger Schlossberg
  • Einsiedel
  • Großheubacher Bischofsberg
  • Klostergarten (nur Kloster Engelberg)
  • Miltenberger Steingrübler
  • Bürgstadter Mainhölle
  • Centgrafenberg
  • Dorfprozeltener Predigtstuhl

In neun weiteren Orten wird nur noch sporadisch Wein angebaut.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s