Erzweg

Der Erzweg ist ein über 150 km langer Streckenwanderweg von Pegnitz (Oberfranken) bis Kastl (Oberpfalz).

Erzweg
Höhenprofil

Höhenprofil

Daten
Länge 153 km
Lage Deutschland, Bayern
Markierungszeichen Rotes Kreuz
Startpunkt Pegnitz ♁49° 45′ 28″ N, 11° 32′ 57″ O49.757
Zielpunkt Kastl ♁49° 22′ 10″ N, 11° 40′ 49″ O49.369
Typ Fernwanderweg
Höchster Punkt 572 m, bei Bachetsfeld
Niedrigster Punkt 369 m, bei Theuern
Jahreszeit ganzjährig
Besonderheiten Prädikatswanderweg

Beschreibung

Der Erzweg ist ein Qualitätswanderweg Ostbayerns und führt über 150 km von Pegnitz über Sulzbach-Rosenberg nach Kastl. Der Erzweg zeichnet sich durch einen hohen Anteil an naturbelassenen Wegen aus und wurde zuletzt am 3. September 2010 mit dem Prädikat „Wanderbares Deutschland“ des Deutschen Wanderverbandes ausgezeichnet.

Der Erzweg führt durch eine Landschaft mit tief eingeschnittenen Täler, sanften Hügeln und naturbelassenen Bach- und Flusslandschaften mit weiten Wäldern. Daneben führt er an kulturhistorischen Stätten vorbei, wie der Burgruine Lichtenegg, dem spätkeltischen Oppidum der Houbirg, dem gotischen Rathaus und dem Schloss von Sulzbach-Rosenberg, der Klosteranlage von Michelfeld, der mittelalterlichen Erzstadt Amberg und dem Marktplatz von Pegnitz. Des Weiteren quert er den Hirschwald und endet am Marktplatz von Kastl, über dem die romanische Klosterburg thront. Dort besteht ein Anschluss zum Qualitätsweg Jurasteig.

Hauptaugenmerk des Wanderweges ist die 1000jährige Bergbautradition der Region. Gewinnung, Verhüttung und Handel mit dem Eisenerz sowie die Bedeutung des Landkreises als „Ruhrgebiet des Mittelalters“ haben die Region und ihre Kultur geprägt. Beispiele geben die Grube Luxemburg bei Kümmersbruck, die Maxhütte, Grube Leonie und die Maffeischächte.

Ergänzt wird der Weg durch mehrere Hauptwegsvarianten und neun Schlaufenwege, die an die Hauptroute angegliedert sind.

Detaillierte Wegeinformationen zur Hauptroute und Schlaufenwege sind zu finden in OpenStreetMap unter Erzweg.

Hauptroute

Routenverlauf

Pegnitz, Bhf. – Rosenhof – Haldenbrünnlein – Neuhof – Hainberg – Penzenreuth – Steinamwasser – Flembachhütte – Staubershammer – Michelfeld – Saaß – Felslindl – Speckmühle – Auerbach i.d. OPf – NSG „Grubenfeld Leonie“ – Degelsdorf – Neumühle – Gottvaterberg – Maffeischächte – Nitzlbuch – Hohe Tanne – Eichenkreuz-Schutzhütte – Parasolfels – Brunnsteinfelsen – Vogelherdgrotte – Maximiliansgrotte – Schlieraukapelle – Rinnenbrunn – Oberachtel – Unterachtel – Buchhof – Kirchenreinbach – Rupprechtstein – Etzelwang – Brennberg – Oed – Weigendorf – Hartmannshof – Haunritz – Lichtenegg – Tannlohe – Kutschendorf – Kuhfels – Frankenhof – Aichazandt – Obere Wagensaß, Himmelsweiher – Pfaffenstein – Sieben Quellen – Rosenberg, Spitzermühle – Häringlohe – Erzberg, Karlschacht – Amberg-Nord – Mariahilfberg – Raigering – Schlauderhofteiche – Hutweiher – Ebermannsdorf – Theuern – Wolfsbach – Oberbernstein – Eglhofen – Heimhof – Hausen – Flügelsbuch – Lauterach – Rechenfels – Kastl

Die nachfolgenden fünf Etappenvorschläge berücksichtigen gute Übernachtungsmöglichkeiten entlang des Erzwegs und seiner Schlaufen. Die Etappenlängen sind für Menschen konzipiert, die am oder in der näheren Umgebung des Wegs befindliche Sehenswürdigkeiten beachten möchten.

Etappe 1: Von Pegnitz nach Auerbach

Pegnitz/Bahnhof – Rosenhof – Erzhalden Johannis – Zipser Berg – Neuhof – Hainberg – Reisacher Höhe – Penzenreuther Höhe und Kapelle – Steinamwasser – Flembachtal – Staubershammer – Michelfeld mit Kloster – Saas – Felsländle – Speckbachtal – Auerbach, Leonie – Auerbach/Zentrum (23 km)

Etappe 2: Von Auerbach nach Neuhaus

Auerbach/Zentrum – Leonie – Naturschutzgebiet Leonie – Degelsdorf – NSG Leonie – Neumühle – Erzverladestation/Kolonie – Auerbacher Gottvaterberg – Maffei-Schächte – Nitzlbuch – Anhöhen von Sand – Hohe Tanne – Eichenkreuz- Hütte – Parasolfels – Rabensfels – Schlawackenberg – Vogelherdgrotte – Maximiliansgrotte – Krottensee – Distlertal – Neuhaus an der Pegnitz (19,2 km)

Etappe 3: Von Neuhaus nach Etzelwang

Neuhaus a. d. Peg. – Distlertal – Krottensee – Schlierau-Kapelle – Mysteriengrotte – Rinnenbrunn – Oberachtel – Buchhof – Brandberg – Kirchenreinbach – Rupprechtstein – Etzelwang (19,2 km)

Etappe 4: Von Etzelwang nach Högen

Etzelwang – Brennberg – Oed – Weigendorf – Hartmannshof / Bhf. – Hartmannshof – Högener Tal – Fallmühle – Haunritz-Mühle – Haunritz – Lichtenegg – (→ Unterhögen – Högen) (13,3 km)

Etappe 5: Von Högen nach Sulzbach-Rosenberg

Högen – Lichtenegg – Thannlohe – Kutschendorf – Brendelberg – Kuhfels – Frankenhof – Aichazandt – Obere Wagensass – Sulzbach-Rosenberg – (16 km)

Markierung

Die Hauptroute ist durchgehend markiert mit einem roten Kreuz auf weißem Grund.

  • Rotes Kreuz auf weißem Grund

Schlaufenwege

Neuhauser Schlaufe

  • Waldgasthaus „Zur Hohen Tanne“ – Rußhütte – Kammerweiher – Fischstein – Oberbrand – Mosenberg-Nord, Wasserwerk Ranna – Hammerschrott, Kapelle – Neuhaus a.d. Pegnitz, Bhf. – Maulkapelle – Krottensee-Nord – Vogelherdgrotte, Länge: 22,9 km
Markierung: Punkt Rot.png

Königsteiner Schlaufe

  • Nitzlbuch – Sackdilling – Brentenfels – Königstein – Ossinger – Eschenfelden – Zantberg – Mittelreinbach – Gaisheim – Rittmannshof – Kirchenreinbach, Länge 27,3 km
Markierung: Balken-gelb.png Balken-Rot.png

Plecher Schlaufe

  • Ranna, Bus-Hst. – Mosenberg-Nord, Wasserwerk Ranna – Teufelspredigtstuhl – Hühnerfelsen – Wirrenloch – Bernheck-Ost – Kuckucksloch – Plech, Ghs. „Zur Traube“ – Löffelstein – Saalburg Grotte – Rohenlochhöhle – Raumhöhle – Langenstein – Oberstes Kupfertal – Pfaffenhofen – Karlskapelle – Neuhaus a.d. Pegnitz, Länge 25 km
Markierung: Punkt-Blau.png

Edelsfelder Schlaufe

  • Königstein – Steinberg – Kühlochberg – Pruihausen – Kleinalbershof – Edelsfeld – Zantberg, Länge 18,3 km
Markierung: Ring-Rot.png Balken-blau.png

Illschwanger Schlaufe

  • Kastl – Illschwang – Sulzbach-Rosenberg, Länge 20,6 km
Markierung: Kreuz-Blau.png

Birgland Schlaufe

  • Kastl – Poppberg – Hartmannshof, Länge 16,5 km
Markierung: Kreuz-gelb.png

Hirschbacher Schlaufe

  • Rinnenbrunn – Hartenstein – Großmeinfeld – Windloch – Schlangenfichte – Hirschbach – Neutras – Bürtel – Etzelwang, Länge 20,1 km
Markierung: Punkt Rot.png Balken-gruen.png Balken-blau.png

Neukirchener Schlaufe

  • Rupprechtstein – Tabernackel – Neidstein – Neukirchen b. SR – Hartenfels – Peilstein – Geiskirche – Osterhöhle – Seidersberg – Sulzbach-Rosenberg, Bhf., Länge 17,8 km
Markierung: Kreuz-Blau.png Pendolino-Wanderweg.png Balken-Rot.png

Högener Schlaufe

  • Weigendorf – Haunritz – Unterhögen – Högen – Büchelberg – Bachetsfeld – Kempfenhof – Sulzbach-Rosenberg, Bhf., Länge 16 km
Markierung: Goldene Strasse Wanderweg.png

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s